5t 2008

Sie wissen vielleicht, wann Sie ein Käsesandwich investieren. Die Nase Ihres Hundes hebt sich und riecht nach dem für ihn so köstlichen Käseduft. Dann sieht dich dein vierbeiniger Freund mit einem flehenden Blick an. Bevor Sie es wissen, sind Sie vorbei und geben ihm ein Stück Käse. Aber ist Käse für Ihren Hund gesund? Gibt es keine schädlichen Substanzen in Käse, die Ihren Hund krank machen können? Ist zu viel Käse ein Grund, mit Ihrem Hund zum Tierarzt zu gehen? Lesen Sie schnell mehr darüber.

Was ist Käse?
Käse entsteht, weil der Milch Lab zugesetzt wird. Die Zugabe von Lab und Starterkultur macht die Milch dick. Dieser Zusatz erzeugt Quark und Molke. Quark ist etwas schwammig, während Molke eine dünne wässrige Flüssigkeit ist. Dann geht der Quark in eine Form und wird dann gepresst. Die Form mit dem unreifen Käse wird zwischen einem und fünf Tagen in ein Solebad gegeben. Nach diesem Bad wird der Käse in einen kühlen Raum gestellt, wo er dann reifen kann. Durch Variation der Reifezeit erhalten Sie verschiedene Käsesorten. Je älter der Käse ist, desto länger muss der Käse reifen. Die Kunststoffschicht um den Käse soll Schimmel verhindern. Darüber hinaus befindet sich eine weitere Schicht Antibiotika, die gegen Pilze wirkt.

Käseaufstrich: Wird durch Zugabe von schmelzenden Salzen und Wasser zu gemahlenem Käse hergestellt. Diese Masse wird dann erhitzt, um die streichfähige Sorte herzustellen.
Schimmelkäse, zum Beispiel Brie, entstehen, weil sie während der Produktion mit Schimmelpilzsporen verarbeitet werden.
Frisch: Wie Mozzarella werden sie nicht gepresst und kaum gereift.
Hüttenkäse: ist Frischkäse, der nicht gereift ist und aus angesäuerter Milch hergestellt wird.